Scrollen Sie, um mehr zu entdecken

Sticks'n'Sushi London

Projekt Info

Projektkategorie
Restaurants
Architekt
Norm Architects
Ort
13–115, King’s Road, Chelsea, London SW3 4NT, Großbritannien
Fotografen
Jonas Bjerre-Poulsen

Im Sticks’n’Sushi an der King’s Road in London nutzen Norm Architects Möbel von Hans J. Wegner, um innerhalb der Einrichtung einen Zusammenhang zu schaffen.

Projektkategorie
Restaurants
Architekt
Norm Architects
Ort
13–115, King’s Road, Chelsea, London SW3 4NT, Großbritannien
Fotografen
Jonas Bjerre-Poulsen

Der jüngste Spross der erfolgreichen Restaurantkette Sticks’n’Sushi befindet sich in der belebten King’s Road in der Nähe des Sloane Square in London. Das Restaurant erstreckt sich über alle drei Etagen eines klassischen weißen Stadthauses, dessen auskragender, schwarz-grau verklinkerter Sockel das architektonisch elegante Bild abrundet. Für das faszinierende Design zeichnet das preisgekrönte dänische Architekturbüro Norm Architects verantwortlich, das an der Schnittstelle zwischen Design, Innenarchitektur und Art Direction arbeitet.

Beim Auftrag in der King’s Road entschieden sie, den natürlichen Charakter und die bestehenden Lichtverhältnisse der Räumlichkeiten aufzugreifen, um auf diese Weise die bestehende Architektur des Gebäudes hervorzuheben: 

„Wir wollten die Gäste durch ein vielfältiges Design mit auf eine Reise nehmen. Man bewegt sich hier vom dunklen Keller in den hellen ersten Stock. 

Die Kontraste in den gewählten Materialien verstärken diese Erfahrung“, erklärt Katrine Goldstein, Geschäftsführerin bei Norm Architects.

Gemeinsamer Nenner der drei Restaurant-Etagen ist die schlicht gestaltete Inneneinrichtung mit drei verschiedenen Esszimmerstühlen und einem Loungesessel – allesamt entworfen von Hans J. Wegner, aber in unterschiedlichen Materialien. 

Die dänischen Eigentümer und Betreiber von Sticks’n’Sushi sind für ihre originellen Interpretationen japanischer Gerichte berühmt. Es sollte sich jedoch noch ein weiterer wichtiger Aspekt des Restaurants in der Inneneinrichtung widerspiegeln, wie Katrine Goldstein erklärt:

„Es gibt viele Parallelen zwischen der dänischen und der japanischen Designtradition, sowohl in der Formensprache, den Materialien, der Liebe zum Detail als auch der Verarbeitungskunst. Es war wirklich spannend, diesen Aspekt herauszuarbeiten und in die Einrichtung von Sticks’n’Sushi einfließen zu lassen.“  

 

Katrine Goldstein, Managing Director bei Norm Architects über die Möbel von Carl Hansen & Søn:

Die attraktiven Stühle von Carl Hansen & Søn aus der Hand von Hans J. Wegner sind schlicht, klassisch und in Bezug auf ihre Materialien und Details einfach erstklassig. Neben ihrer Schönheit und den Anklängen an sowohl japanische als auch dänische Designtraditionen, zeichnen sie sich durch eine gewisse übergreifende Ästhetik aus.

Für den Gast werden sie in einem großen Restaurant wie dem Sticks’n’Sushi dadurch zu einem verbindenden, vereinheitlichenden Element. Dies aber wohlgemerkt, ohne die übergeordnete Diversität und die individuelle Geschichte, die jeder Raum erzählt und in der die Stühle auch eine große Rolle spielen, zu beeinträchtigen.“

Wer das Restaurant von der King’s Road aus betritt, wird von einem gedämpften, minimalistischen Interieur mit industriellem Flair empfangen: dunkle Holzvertäfelung an den Wänden, grau glasierter Betonboden und Stoffe in den gleichen Grautönen. Ein organisch geformtes Ledersofa, gepaart mit dem CH25 Lounge Chair von Hans J. Wegner, bilden die skulpturalen Elemente im Raum.

Über eine elegante, schwarze Industrie-Treppe erreicht man einen dunklen, intimen Raum mit dunkelgrauen Wänden, einem Eichenholzgitter an der Decke und schwarz gestrichenen Tischen. Hier kann man es sich auf der schwarzen Variante des CH20 und des CH36 Dining Chairs von Hans J. Wegner bequem machen. 

Steigt man hingegen in den ersten Stock hinauf, ändert sich die Farbpalette und wird hell und warm.

Am Boden liegen Dielen von Dinesen aus geölter Eiche, und die Wände sind mit Jotun Minerals in Grau gestrichen, was ihnen eine schöne Struktur verleiht. Tagsüber lassen die hohen Fenster viel Tageslicht in den Raum. Abends hingegen schaffen lange, laternenartige Papierleuchten eine behagliche Stimmung. 

Die Sofas aus massiver Eiche mit hoher Rückenlehne fungieren als natürliche Trennwände und sind mit dem hellgrauen Stoff Kvadrat Coda bezogen. Man nimmt dort an rechteckigen oder runden Eichentischen Platz und sitzt dabei auf CH23 und CH37 Dining Chairs in Eiche mit Sitzflächen aus naturfarbener Papierkordel. Die zeitlosen eleganten Stühle passen wunderbar ins helle Interieur. Alle Elemente des Restaurants – Möbel, Oberflächen und Beleuchtung – schaffen gemeinsam einen fein ausbalancierten Rahmen für die schmackhaften, ästhetisch angerichteten Speisen. 

Entdecken Sie weitere Projekte hier

Residenzen

Der Palau de Casavells von Luis Sendino und Jacobo Valentí befindet sich in einem historischen Gebäudekomplex in der Nähe von Girona, Spanien, und ist eine eklektische Mischung aus traditioneller Architektur, außergewöhnlichen Kunstobjekten und einem Hauch von Skandinavien.

Residenzen

Auf dem Dach des Berliner Reichsbahnbunkers aus dem Zweiten Weltkrieg, der zu einem Privatmuseum umfunktioniert wurde, befindet sich das Penthouse von Karen und Christian Boros. Es ist mit natürlichen Materialien ausgestattet, die in starkem Kontrast zu den kargen Betonwänden des Bunkers stehen.

Residenzen

Baron House, wunderschön in der lieblichen schwedischen Landschaft gelegen, wurde vom britischen Architekten John Pawson auf dem Gelände eines ehemaligen Bauernhofs erbaut. Der lichtdurchflutete Neubau besticht durch sein weißes Interieur und die organisch geformten Möbel.

Konferenzräume

Das Summit House im Herzen Londons, erbaut 1925, wurde vom Note Design Studio vollkommen neu gestaltet, indem man die markante Art-déco-Fassade und einen präfunktionalistischen Stil der Moderne namens Swedish Grace mit skandinavischem Design verband.

Hotel

Im Nobis Hotel Copenhagen – einem Hotel der Extraklasse – kombinierte Wingårdh Arkitekter skandinavische Designklassiker mit Möbeln, Leuchten und Teppichen, die exklusiv für das Hotel entworfen wurden.

Hotel

Der schwedische Architekt Gert Wingårdh hat in Stockholm ein multifunktionales Hotel realisiert, das skandinavische Designklassiker mit industriellen Elementen, edlen Textilien und exquisiten Materialien vereint.

Hotel

Das Hotel im dynamischen Krakauer Stadtteil Kazimierz steht für die Verschmelzung von Energie, Geschichte, Authentizität und Kunstkultur und empfängt seine Gäste mit einem eklektischen Mix aus Designklassikern.

Hauptsitz

Im neu renovierten Hauptsitz von Berry Bros. & Rudd, der vom Londoner Architekturbüro Mowat & Company entworfen wurde, treffen helle Räume und organisches Design auf salbeigrüne Farbakzente, Marmor und Naturholz.

Restaurants

Im Sticks’n’Sushi an der King’s Road in London nutzen Norm Architects Möbel von Hans J. Wegner, um innerhalb der Einrichtung einen Zusammenhang zu schaffen.

Restaurants

Das Royal Opera House in London hat sich im Rahmen des Open Up Projects einer großen Transformation unterzogen. Nun sind alle Restaurants auch außerhalb der Theaterzeiten für jedermann geöffnet.

Hotel

Die Eigentümer des Boutique-Hotels SP34 haben mit einladenden Möbeln und einer offenen Fassade, die die Grenze zwischen Straße und Gebäude verwischt, neue Maßstäbe gesetzt.

Residenzen

Mit jeder Menge Tageslicht, einer feinen Balance zwischen den Farben Weiß, Schwarz und Grau sowie hochwertig verarbeiteten Möbeln wurde ein südafrikanisches Cottage aus dem Jahr 1929 in ein Gebäude mit mehreren zusammenhängenden Wohneinheiten verwandelt.

Hotel

Inspiriert vom nahe gelegenen Thorvaldsen-Museum des Architekten Gotlieb Bindesbøll aus dem Jahr 1848, schuf das Einrichtungsteam ein eigenes Farbuniversum, das wunderbar mit dem Möbelstil des dänischen Goldenen Zeitalters harmoniert.

Restaurants

Espressobar bei Tag, Cocktailbar mit Pop-up-Küche bei Nacht – das herrlich ungezwungene Restaurant Novi hat sich schnell zu einem neuen Lieblingstreffpunkt im Zentrum von Cambridge entwickelt.

Lounges

Ein heruntergekommenes Gebäude aus den 1980er-Jahren im Herzen von Islington wurde mithilfe von Naturmaterialien, viel Tageslicht und einer 22 Meter hohen Skulptur in ein modernes, lebendiges Bürogebäude verwandelt.

Weingut

Das ausnehmend schöne Weingut Podernuovo Srl Società Agricola liegt etwa 100 km südöstlich von Siena, umgeben von einer hügeligen Landschaft, alten Olivenbäumen und Weinreben, so weit das Auge reicht.

Restaurants

Im Januar 2018 entstand im Londoner Stadtteil Pimlico ein neues Restaurant mit Cocktailbar und einem innovativen Design, das sich schnell zum neuen „Place to be“ entwickelte: das Omar’s Place.

Hauptsitz

Beim Entkernen eines maroden edwardianischen Kaufhauses kamen dessen vergangene Pracht und die große Hingabe der damaligen Handwerker wieder zum Vorschein. Beides wurde erhalten und prägt nun den neuen Hauptsitz von Squire and Partners in Brixton.

Dänisches Design

Unvergleichliche Erfahrung

5 Jahre Garantie

Wenn Sie ein Produkt von Carl Hansen & Søn kaufen, erhalten Sie mehr als ein schönes Möbelstück. Sie haben Teil an der stolzen Tradition herausragender dänischer Handwerkskunst, bei der nichts dem Zufall überlassen bleibt. Wir sind der weltweit größte Hersteller von Möbeln, die von Hans J. Wegner entworfen wurden, und produzieren auch Werke von bekannten Meistern des Designs wie Arne Jacobsen, Ole Wanscher, Kaare Klint, Poul Kjærholm, Bodil Kjær und Tadao Ando. Carl Hansen & Søn steht für über 100 Jahre dänischer Designgeschichte, und unsere Möbel sind weltweit erhältlich.

Brauchen Sie Hilfe?