Unsere beliebtesten Suchbegriffe:

Nanna Ditzel

Eine der markantesten Persönlichkeiten des dänischen Designs.

Ihr Wunsch, Räume zu erkunden und am Rande des technisch Machbaren zu experimentieren, führte Nanna Ditzel – eine der markantesten Persönlichkeiten des dänischen Designs – durch alle Facetten des Designuniversums. Ihre unkonventionelle Herangehensweise an den Gestaltungsprozess in Kombination mit einem umfassenden handwerklichen Wissen brachte eine Reihe innovativer Entwürfe hervor, die von Schmuck bis hin zu Textilien und Möbeln reichen. Im Laufe ihrer 60-jährigen Karriere etablierte Nanna Ditzel sich als eine der wichtigsten Protagonistinnen des dänischen Designs. Mit ihrem fantasievollen Ausdruck interpretierte sie die funktionalistische Designtradition neu und beeinflusste das Erscheinungsbild öffentlicher Räume ebenso wie das Aussehen tausender Häuser und Wohnungen.

Nanna Ditzels Werk war von Anfang an von organischen und dynamischen Formen geprägt, die von der Vielfalt der Natur inspiriert sind. Durch ständiges Experimentieren entwickelte sie eine sehr persönliche, ausdrucksstarke Formensprache. Diese zeichnet sich durch einen tiefen Wunsch nach Freiheit und einen unerbittlichen Drang nach Optimierung von Gebrauchsgegenständen aus. Nanna Ditzel konnte und wollte sich in ihrer Arbeit nicht begrenzen lassen. So wurden sie und ihr Mann, der Möbeldesigner Jørgen Ditzel, zu wichtigen Avantgarde-Persönlichkeiten ihrer Zeit, die es wagten, sich auf Veränderungen und Innovationen einzulassen und diese auch in
einen internationalen Kontext zu integrieren.

Wie einige ihrer dänischen Zeitgenossen schloss Nanna Ditzel zunächst eine Tischlerlehre ab und studierte anschließend an der Designschule und der Architekturschule der Königlich Dänischen Akademie der Künste. Hier wurde sie unter anderem von Kaare Klint unterrichtet, der heute als Reformator gilt. Mit seiner besonderen Herangehensweise an Architektur und Design verwarf er die traditionelle, stilorientierte Lehre jener Zeit. Stattdessen stellte er die praktischen Aspekte von Architektur und Möbeldesign in den Mittelpunkt. In späteren Jahren ließ Nanna Ditzel jedoch die Denkweise der Klint-Schule hinter sich. Sie folgte ihrer Fantasie und entwarf Designs in großzügigen Formen, die vom organischen Stil der Moderne inspiriert waren, der in den 1940er Jahren auf der internationalen Designbühne seine Blütezeit erlebte.


Nanna Ditzel schloss 1946 ihr Studium zur Möbeldesignerin ab und heiratete im selben Jahr ihren Kommilitonen Jørgen Ditzel. Die beiden gründeten 1946 ein Designstudio, das sie bis zu Jørgen Ditzels Tod im Jahr 1961 gemeinsam führten. Während ihrer 15-jährigen Zusammenarbeit gelang es ihnen, verschiedene Aspekte des dänischen Designs zu beeinflussen. Ihre einzigartigen Möbelstücke aus Materialien wie Rattan und Holz wurden auf der berühmten Mailänder Triennale mit Silber- und Goldmedaillen ausgezeichnet. 1956 erhielt das Ehepaar außerdem den Lunning-Preis, einen nordischen Designpreis.

Die Zusammenarbeit zwischen Nanna und Jørgen Ditzel war von Erfolg geprägt. Gemeinsam entwickelten sie eine Reihe von Möbeln, die mit den traditionellen Designkonventionen brachen. Für ihre Entwürfe nutzten die Ditzels einen räumlichen Ansatz und orientierten sich am menschlichen Körper. Dabei scheuten sie sich nicht, gängige Materialien und handwerkliche Methoden zu hinterfragen. In vielerlei Hinsicht stellten ihre Entwürfe und ihr Bemühen, neue Formen und Funktionen zu entdecken, eine Art freies Spiel dar. Das Paar wollte Möbel entwickeln, die ein freieres, erfülltes Leben fördern. Viele ihrer Möbelstücke wurden auf der Grundlage ihrer eigenen Bedürfnisse geschaffen. Eines dieser Stücke war der legendäre High Chair für Kinder, der 1954 von Nanna und Jørgen Ditzel entworfen wurde und heute Teil des dänischen Kulturkanons ist.


Nanna Ditzel war noch relativ jung, als sie 1961 unerwartet mit drei kleinen Töchtern und einem Designstudio mit jeder Menge anspruchsvoller Arbeit allein hinterlassen wurde. Dennoch gelang es ihr in dieser Zeit, ihren eigenen Ausdruck weiter zu verfeinern und eine breite Palette von Entwürfen zu schaffen, die heute als Klassiker gelten. Gegen Ende der 1960er-Jahre lernte Nanna Ditzel den in London lebenden Möbelhändler Kurt Heide kennen. Die beiden heirateten 1968, woraufhin Nanna Ditzel nach London zog. Dort eröffnete das Paar den internationalen Showroom „Interspace“, während Nanna Ditzel nebenbei ihre eigene Karriere weiterverfolgte.

Nach Kurt Heides Tod 1985 zog Nanna Ditzel zurück nach Kopenhagen, wo sie unter ihrem eigenen Namen erneut ein Designstudio gründete. Dem Umzug folgten zahlreiche produktive Jahre und viele ausdrucksstarke Entwürfe, die Ditzels Ruf als eine der wichtigsten weiblichen Persönlichkeiten des dänischen Designs weiter stärkten und ihr eine ganze Reihe von Designpreisen und Auszeichnungen einbrachten. Während der 1990er-Jahre arbeitete Nanna Ditzel mit dem gleichen Enthusiasmus und der gleichen Neugier, die bereits ihre jüngeren Jahre geprägt hatten. Sie leitete ihr Designstudio mit der Unterstützung einiger Kollegen und ihrer ältesten Tochter Dennie Ditzel – bis zu ihrem Tod im Jahr 2005.


Nanna Ditzel erhielt im Laufe ihres Lebens mehrere wichtige Auszeichnungen. Unter anderem wurde sie von der Royal Society of Art in London zur Ehrendesignerin ernannt. In Dänemark wurde sie zur Ritterin des Dannebrogordens geschlagen. 1998 erhielt sie ein Dauerstipendium der Staatlichen Dänischen Kunststiftung (Statens Kunstfond). Weitere Auszeichnungen sind der jährlich verliehene Preis des dänischen Kunsthandwerksverbandes und die Thorvald-Bindesbøl-Medaille.

Ausgewählte Designs von Nanna Ditzel

  • ND54S | Baby-Rückenlehne für den High Chair

    249 €

    Produkt anschauen

Unsere Designer

  • Anker Bak

    Mit einem unkonventionellen Hintergrund und persönlichen Designansatz verschiebt Anker Bak die konzeptuellen und physischen Grenzen mithilfe von hochwertigen Materialien, raffinierter Handwerkskunst und Funktionalität. Seine Entwürfe machen einen Unterschied im Leben von Menschen und erfüllen echte Bedürfnisse.

  • Arne Jacobsen

    Als einer der bekanntesten und angesehensten Architekten Nordeuropas steht der Däne Arne Jacobsen mittlerweile weltweit als Synonym für den Modernismus. Seine präzise und dennoch ausdrucksstarke Ästhetik dient nach wie vor als Inspirationsquelle für zeitgenössische Designer.

  • Bodil Kjær

    Die dänische Professorin und Architektin Bodil Kjær hat durch ihre Reisen, das Sammeln von Wissen und ihren Fokus auf die Beziehung zwischen Design und Architektur wesentlich zur Verbreitung der Designprinzipien der Dänischen Moderne beigetragen.

  • Bonderup & Thorup

    Nach ihrem Abschluss an der Royal Danish Academy of Fine Arts’ School of Architecture in Kopenhagen im Jahr 1969 starteten Claus Bonderup und Torsten Thorup eine Zusammenarbeit, und gemeinsam arbeiteten sie mehr als 20 Jahre lang an Designprojekten auf der ganzen Welt.

  • Brad Ascalon

    Brad Ascalon ist ein US-amerikanischer Designer, der 1977 geboren wurde. Er betrat die Bühne der Kunst- und Designwelt bereits in einem jungen Alter. Sein Großvater, ein Bildhauer und Industriedesigner, und sein Vater, ein renommierter Künstler, förderten seine Leidenschaft für Design, gutes Handwerk und Materialien, die Bestand haben.

  • Børge Mogensen

    Mit seinem zielstrebigen kreativen Prozess schuf Børge Mogensen langlebige Möbel, in deren Mittelpunkt der Mensch steht. Er arbeitete hauptsächlich mit Holz und war ein Pionier des demokratischen Designs, der in der Nachkriegszeit zu einem äußerst einflussreichen Repräsentanten der dänischen Moderne wurde.

  • EOOS

    Die österreichische Kooperation EOOS wurde 1995 von Martin Bergmann, Gernot Bohmann und Harald Gründl in Wien gegründet. Das Trio studiert historische Wurzeln in einem modernen Kontext und richtet den Fokus auf Mythen, Rituale und intuitive Ausdrucksformen, um ursprüngliche Verbindungen herzustellen.

  • Frits Henningsen

    Frits Henningsen war ein kompromissloser Designer, der für seinen Perfektionismus und seine dynamische Persönlichkeit bekannt war. Er gab traditionellen Designs einen neuen Ausdruck und betrachtete qualitativ hochwertiges Handwerk als unerlässlich. Im Gegensatz zu den meisten anderen Möbelschreinern entwarf er seine Möbelstücke stets selbst.

  • Kaare Klint

    Kaare Klint gilt als Vater des modernen dänischen Designs und als renommierter Möbeldesigner, Lehrmeister und Visionär. Er steht für klares, logisches Design, reine Linien, ausgesuchte Materialien und herausragendes Handwerk, wie auch sein ikonischer Safari Chair aus dem Jahr 1933 zeigt.

  • Larsen & Bender Madsen

    Ejner Larsen und Aksel Bender Madsen entwarfen rund 300 Werke, darunter den Metropolitan Chair. Obwohl der Stuhl ihr Lieblingsobjekt war, entwarfen die beiden auch andere Stücke, von Schlafzimmersuiten bis hin zu Bücherregalen. Die Ergebnisse waren immer schlicht und zeitlos.

  • Linie Design

    Das dänische Designunternehmen Linie Design wurde 1980 gegründet und hat sich seitdem auf die Entwicklung von handgearbeiteten Läufern in eleganten Designs sowie aus hochwertigen Materialien spezialisiert.

  • Mads Odgård

    Den Traum, Designer zu werden, hegte Mads Odgård schon so lange er sich erinnern kann. Als die Zeit reif war, verließ er daher seinen Geburtsort, die dänische Kleinstadt Kjellerup, und zog nach Kopenhagen, um im kreativen Bereich zu arbeiten.

  • Mogens Lassen

    Der Architekt Mogens Lassen schuf Entwürfe, die ihre Wurzeln in den von Le Corbusier inspirierten architektonischen Idealen hatten. Die Designs von Lassen, der als einer der Pioniere des Funktionalismus in Dänemark gilt, zeigten seine Fähigkeit, Ideen durch verschiedene Materialien auszudrücken.

  • Morten Gøttler

    Morten Gøttler, geboren in Kopenhagen und ursprünglich als Speditionskaufmann ausgebildet, entwickelte sich zu einem Autodidakt-Designer und Architekten, der für sein außergewöhnliches Verständnis des Materials Holz und seine Überzeugung bekannt wurde, dass Innovation die Grundlage für gelungenes Design ist.

  • Naja Utzon Popov

    Die Tatsache, dass die dänische Designerin Naja Utzon Popov ihr ganzes Leben lang mit zeitgenössischem Design konfrontiert war, lässt sich deutlich an ihrer Arbeit ablesen, wo sie ihre Begegnungen mit der Natur in Textilien, Glaswaren, Keramik und Skulpturen umsetzt. Ihre inspirierenden Designs sind auf der ganzen Welt zu sehen.

  • Ole Wanscher

    Ole Wanscher leistete einen wesentlichen Beitrag zur Ästhetik und Funktionalität des modernen dänischen Designs. Nach seinem Studium bei Kaare Klint trug er als Designer und Lehrmeister dazu bei, das dänische Möbeldesign zu prägen, als er Klints Professur an der Royal Danish Academy of Fine Arts übernahm.

  • Poul Kjærholm

    Poul Kjærholm kombinierte sein strenges, modernes Idiom mit überlegener Qualität und Materialien, die tief in den dänischen Handwerkstraditionen verwurzelt sind. Trotz seiner kurzen Karriere als Möbeldesigner gewannen Kjærholms zeitlose Designs dank seiner ausgesuchten Handwerkskunst und seinem stringenten Ausdruck globalen Einfluss.

  • Fabricius & Kastholm

    Fabricius & Kastholm spezialisierten sich auf Möbeldesign und Einfamilienhäuser. Die Entwürfe waren geprägt von Minimalismus, Raffinesse, Funktionalität, Qualität und einem unerbittlichen Auge fürs Detail.

  • Rikke Frost

    Die dänische Designerin Rikke Frost hat sich schon immer für die Kombination verschiedener handwerklicher Traditionen und Materialarten interessiert. Diese Tatsache spiegelt sich auch deutlich in ihrem Designportfolio wider, in dem traditionelles und zeitgenössisches Design bei Sofas, Tischen, Stühlen und Lampen mithilfe einer organischen Formsprache interpretiert wird.

  • Strand & Hvass

    Das Duo Strand + Hvass ist Teil einer neuen Generation dänischer Designer, deren Arbeit sich in direkter Linie von ihren gefeierten dänischen Vorgängern fortsetzt. Mit dem Design des Extend Table haben sie einen Beitrag zur modernen dänischen Möbeltradition geleistet, der einen markanten neuen Ausdruck bietet.

  • Tadao Ando

    Der japanische Architekt Tadao Ando basiert seine Arbeit auf einer Designphilosophie, die japanische Designtraditionen mit modernem westlichem Ausdruck vereint. Ando ist von Le Corbusier inspiriert und verfolgt einen Stil, der minimalistisch, innovativ und funktional ist.

  • Thomas Bo Kastholm

    Thomas Bo Kastholm entwirft Designs, die verschiedene Materialien zu stringenten Kompositionen mit einer klaren Funktion vereinen. Das TK8 Daybed mit seinen engen Verbindungen zu den Grundprinzipien des klassischen, modernen dänischen Designs ist ein gutes Beispiel für Kastholms Ideale.

Dänisches DesignKostenlose Lieferung*5 Jahre Garantie

Beim Kauf eines Produkts von Carl Hansen & Søn erhalten Sie weit mehr als nur ein schönes Möbelstück. Auch die stolze dänische Handwerkstradition, in der nichts dem Zufall überlassen wird, zieht auf diese Weise bei Ihnen ein. Wir sind der weltweit größte Hersteller von Möbeln des dänischen Designmeisters Hans J. Wegner. Darüber hinaus produzieren wir Werke weiterer renommierter Möbeldesigner, wie Arne Jacobsen, Ole Wanscher, Kaare Klint, Poul Kjærholm, Bodil Kjær und Tadao Ando. Carl Hansen & Søn steht für über 100 Jahre dänische Designgeschichte und vertreibt Möbel in alle Welt.

 

*Ab 59 EUR Bestellwert

Benötigen Sie Hilfe?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!


Kundenservice

Kundenservice

Lieferung

Rücksendung

AGB

Garantie

Cookies

Datenschutzerklärung

Kontakt

+45 63 13 26 62

webshop@carlhansen.dk

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag ​​8:00-16:00 und Freitag 08:00-15:00